Semalt - Effektive Tipps zum Herausfiltern von Google Analytics-Spam

Hacker haben daran gearbeitet, in Ihre Website einzudringen, nachdem wirksame Techniken eingeführt wurden, um sie zu blockieren. Heutzutage verwenden Opportunisten gefälschte Verweise und Google Analytics-Spam mit dem alleinigen Ziel, Benutzer auf Spam-Websites weiterzuleiten. Das Öffnen von Empfehlungs-Spam mit gefälschten Nachrichten kann sehr irritierend sein.

In den letzten Wochen haben Hacker Empfehlungs-Spam an Benutzer gesendet, um die Kundendaten zu verfälschen und Traffic auf schädliche Websites zu generieren. Nach dem Klicken auf gefälschte Empfehlungs-Spam werden Benutzer auf eine schädliche Website mit Viren und Malware weitergeleitet. Der Trojaner-Virus wurde von Opportunisten häufig verwendet, um Empfehlungs-Spam zu verbreiten, der letztendlich Malware-Websites von Kunden und böswillige Online-Shops umleitet.

Michael Brown, der Customer Success Manager von Semalt , bietet überzeugende Informationen , mit denen Sie Empfehlungs-Spam loswerden können.

Auswirkungen von Google Analytics-Spam

Verweis-Spam neigen dazu, die Funktionsweise kleiner Websites zu verfälschen, was bei ihren Daten im Vergleich zu großen Websites wahrscheinlicher ist. Nachdem Spammer die Kontrolle über Ihren Datenverkehr übernommen haben, nutzen sie Kunden, die eine Website besuchen, indem sie sie auf Malware-Websites umleiten. Laut IT-Experten werden mehr als 50% des Datenverkehrs von Spammern auf Malware-Websites umgeleitet. Dieses Szenario wirkt sich weitgehend auf den Fortschritt kleiner Websites aus.

Mit einfachen Worten, eine vom Trojaner-Virus betroffene Website verbreitet häufig Empfehlungs-Spam. Dies ist ein Szenario, das die Generierung von Datenverkehr und das Engagement der Benutzer ruiniert. Gefälschte Verweise und Google Analytics-Spam wirken sich negativ auf die Absprungrate von Websites aus.

So filtern Sie gefälschten Empfehlungs-Spam heraus

Das Surfen und Klicken auf Empfehlungen ist eine notwendige Voraussetzung für das Online-Marketing. Es wurde eine Reihe von Techniken vorgeschlagen, um gefälschten Empfehlungs-Spam, Trojaner-Viren und Malware herauszufiltern, die sich auf die Funktionsweise von Websites auswirken.

Der Nicht-Ghost-Empfehlungs-Spam

Nicht-Ghost-Empfehlungs-Spam besucht in der Regel Websites von Endbenutzern und übernimmt auf lange Sicht die Kontrolle über die Generierung von Datenverkehr. Um alle Listen von Nicht-Ghost-Empfehlungs-Spam zu entfernen, erstellen Sie einen Filter, um alle Empfehlungs-Spam-Mails aus einer bekannten Domäne auszuschließen. Megalytic ist der allgemein bekannte Nicht-Ghost-Empfehlungs-Spam. Um ein lebendiges Bild von Nicht-Ghost-Empfehlungs-Spam zu erhalten, der Ihre Website besucht, gehen Sie zu Erfassung und klicken Sie auf "Alle Zugriffe". Öffnen Sie die Verweise und fügen Sie einen Hostnamen hinzu, der im Allgemeinen als sekundäre Dimension fungiert.

Ghost Referral Spam

Ghost-Verweise werden in Ihren Website-Berichten durch Malware-Besuche generiert. Hier übertragen Ghost-Verweise gefälschte und böswillige Daten an Google Analytics. Auf lange Sicht werden die gefälschten übertragenen Daten Ihrem Bericht hinzugefügt. Um Ghost-Empfehlungs-Spam aus Ihrem Bericht zu entfernen, erstellen Sie eine neue Dimension und fügen Sie dann Filter hinzu, die alle Ghost-Empfehlungs-Spam aus Ihrem Bericht ausschließen.

In der Welt von Google Analytics wird Empfehlungs-Spam zu einem Ärgernis, da sich dies negativ auf Website-Berichte auswirkt. Google entwickelt eine Reihe von Techniken und Tools, um Empfehlungs-Spam herauszufiltern. Vor dem Klicken auf Empfehlungen wird den Endbenutzern empfohlen, wachsam zu sein und die Rechtmäßigkeit von Empfehlungen zu überprüfen. Mit den oben beschriebenen Filtertechniken können Sie Malware wie Trojaner-Viren und Empfehlungs-Spam von Ihrer Website blockieren und entfernen.